June 01, 2015

DEEMEED Sissy Bar Luggage - A Product Review

I needed a bag for my tour to Southern France, providing me with enough storage for about two weeks worth of clothing. Since my Kriega Drybags only provided 30 litres of space, I settled for the DEEMEED Discovery M with double the capacity and I picked the Cordura/Leather option with reflective company logo in grizzly skull design. Because I'm bad!


The bag makes a robust impression, and looks pretty voluminous. What am I going to do with all that space? The walls and bottom are foam enforced to keep the bag in a good shape, and an extra aluminium plate can be added to help stabilising the bag on a small luggage rack.

front, back and side views

At this point it came in handy that I work in a manufacturing company... I had the support plate done by a colleague in exchange for a coffee, and saved 18 bucks by doing so.


In the beginning the lid was a bit annoying as it didn't seem to stay open while packing, but that issue was gone after a while. The overall workmanship and the zippers look pretty solid. The material is water resistant, as proven in a rain shower, however for longer rides in the rain it is recommended to put the complementary rain cover to use.


The mounting is idiot-proof: Adjust the attachment belt to the size of the sissy bar rack, hook up the bag and fasten it with the additional straps to the bike. Done and secured! A shoulder strap facilitates hauling it to the hotel but I would have preferred a backpack strap solution.


The bag doesn't look very elegant, but rather scrunched. A bit more leather and chrome could have improved the appearance.

Pro:
- lightweight
- "stuffability", no blind spots
- four outside pockets for additional bits and bobs
- robust zippers
- overall solid manufacturing

Contra:
- high price (259€)
- an inner organiser would have been handy
- no backpack carry option
- lack of elegance

Conclusion: A great piece of luggage, however the cost for a Cordura bag with a few leather appliqués seems about 50 to 60€ too high.

***

DEEMEED Sissy Bar Gepäcktasche - Ein Produkt Review

Für die Tour nach Südfrankreich erstand ich die DEEMEED Tasche Discovery M mit 60 Liter Inhalt, da meine Kriega Drybags mit 30 Liter Stauraum für die zweiwöchige Tour einfach zu klein waren. Als Harley Treiberin hatte ich mich für die Leder/Cordura Version entschieden, mit dem reflektierenden Firmenlogo im Totenschädel-Design. Ich bin ja so böse!

Die Tasche macht einen robusten Eindruck und wirkt erstmal ziemlich groß. Was sollte ich nur mit all dem Platz? Die verstärkten Wände und der versteifte Boden sorgen dafür, dass sie nicht zusammen fällt, allein der Deckel nervt ein wenig, da er immer wieder beim Packen zuklappen will. Aber das gab sich mit der Zeit.

Zur zusätzlichen Verstärkung des Bodens auf kleinen Gepäckträgern wie ich ihn habe, wird eine Alu-Platte angeboten, aber da ich in einem metallverarbeitenden Betrieb arbeite, konnte ich mir im Austausch gegen einen Kaffee diese 18€ extra sparen. 

Die Verarbeitung sieht gut aus und scheint was auszuhalten. Das Material hat auch bei einem größeren Regenguss keine Nässe durch gelassen, doch bei Dauerregen sollte dann doch besser die mitgelieferte Regenhaube verwendet werden. 

Die Befestigung an der Sissybar ist idiotisch einfach: Die Haltegurte werden auf die Breite des Sissybar Bügels eingestellt, die Tasche an der selben dann eingehakt und die zusätzlichen Gurte, die optional am Bike fest gezurrt werden können, sorgen für einen stabilen Extra-Halt. Ein Schultergurt erleichtert das Tragen der Tasche, allerdings wäre mir lieber gewesen, ich hätte sie mir als Rucksack auf den Rücken schnallen können. 

Elegant sieht die Deemeed Tasche auf dem Bike eher nicht aus, da wäre eine Ledertasche mit Chromschnallen sicherlich schicker, aber sie erfüllt ihren Zweck und ich werde sie bei größeren Touren gern wieder einsetzen.

Pro:
- Relativ leichtes Gewicht
- Nutzbarkeit des Stauraums - keine "blinden Ecken"
- Vier aufgesetzte Außentaschen für Kleinkram
- Robuste Reißverschlüsse
- Solide Verarbeitung

Contra:
- Hoher Preis (259€)
- Ein Organizer innen wäre nett gewesen.
- Keine Rucksack-Tragefunktion
- Statt Eleganz, der Knautsch-Look

Fazit: Die Tasche ist prima, aber der Kostenfaktor erscheint mir für ein Gepäckstück, das fast ausschließlich aus Kunstfaser-Material mit ein paar Lederapplikationen besteht, gefühlte 50 bis 60€ zu hoch.

10 comments:

  1. It suits the look of the bike well, and with that skull accent you can get down with your bad self. It warns any would-be thieves to steer clear.

    ReplyDelete
  2. very pricey, but then again, I'm cheap. nice review.

    ReplyDelete
  3. Gotta love the bright orange interior. I like the idea of the aluminum plate, droopy bags have always been a bone of contention for me.

    ReplyDelete
    Replies
    1. And the plate worked like a charm, no drooping.

      Delete
  4. Oh, just bedazzle the bag with a bunch of spiky dog-collar studs...

    (Hmmm, something tells me that "bedazzle" and "spiky dog-collar studs" really don't belong in the same sentence.)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ry, I wonder where that came from...

      Delete
  5. Somehow I didn't picture you as a "skull and crossbones" type. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Robert, sometimes I even surprise myself ;-)

      Delete