June 26, 2016

Ain't no Mountain high enough...


We almost couldn't believe it: Finally a Sunday morning without rain. Last time we tried this route we were stopped short by deluge and thunderstorms.
In the beginning it was a four kilometre (a bit over two miles) uphill battle with 400m (1300ft) elevation gain. Not sure if that's a lot but it sure felt like a mountain.

Wir konnten es kaum glauben: Endlich mal ein Sonntag morgen ohne Regen. Das letzte Mal, als wir diese Route nehmen wollten, wurden wir von strömendem Regen und Gewitter daran gehindert.
Am Anfang stand ein vier Kilometer langer Aufstieg, um die 400 Höhenmeter zu überwinden. Wir wissen nicht, ob das viel ist, aber für uns fühlte es sich definitiv wie ein Berg an.


With 15% incline at times we didn't manage to stay in the saddle all the time, and we stopped at one of the Kneipp basins. In the background Roland refreshed himself by treading water.

Mit 15% Steigung schafften wir es nicht, die ganze Zeit im Sattel zu bleiben und wir waren froh über die hoch willkommene Pause an der Wassertretstelle.


At halftime we were presented with a marvellous view over one of the many valleys of the Black Forest. It was getting warmer, and the humidity factor was high, nevertheless we pushed ourselves to the limit. After all we aren't spring chickens any more.

Auf halber Strecke wurden wir schon einmal mit einem fabelhaften Blick über eines der vielen Täler des Schwarzwaldes belohnt. Es wurde wärmer und die hohe Luftfeuchtigkeit trug ihren Teil dazu bei, aber wir kletterten tapfer weiter, auch wenn es uns fast an die Grenzen unserer physischen Möglichkeiten brachte. Wir sind halt doch nicht mehr die Jüngsten...


We made it! We survived! And we were reasonable proud of our accomplishment. We found a bench and enjoyed the view while destroying the carried along liquids.

Aber wir schafften es und überlebten den Aufstieg. Zugegebenermaßen sind wir etwas stolz auf unsere Meisterleistung. Damit setzten wir uns erst einmal auf eine Bank und genossen die Aussicht während wir unsere Wasservorräte zerstörten.


After a few minutes rest and a power bar we were ready again to explore the hill crest. We were passed only once by some more ambitious mountain bikers on high end Fullies in respective spandex attire.

Nach ein paar Minuten Verschnaufpause und einem Müsliriegel waren wir wieder fit genug, den Hügelkamm entlang zu radeln. Einmal wurden wir von echten Mountainbikern überholt, zu erkennen an Ihren hochwertigen Fullies und dem entsprechenden Spandex Outfit.


From a previous hike Roland knew of an artesian well where we replenished our water supplies. The water smelled mildly sulphuric but the taste was like fresh from the tap.

Von einem seiner vorher gehenden Wanderungen wusste Roland noch von einer Quelle, an der wir unsere Wasserflaschen wieder füllen konnten. Das Wasser roch ein wenig schwefelig, schmeckte aber genauso erfrischend wie aus dem Wasserhahn.


This is how it looks when the weather is fair in the Black Forest. We are mighty lucky to be able to live an a region providing jobs and such a wonderful scenery.

So sieht es also aus, wenn das Wetter im Schwarzwald mitspielt. Wir haben schon verdammt viel Glück, in einer Gegend leben zu können, in der es sowohl Arbeit als auch solch eine großartige Landschaft gibt.


An hour later we were back to cloudy skies, but made it back into the valley without getting wet for a change. If the rest of the summer would be like this, staycation isn't so bad.

Eine Stunde danach war der Himmel wieder verhangen, aber wir kamen zur Abwechslung mal ohne Nasswerden wieder zurück im Tal an. Wenn der restliche Sommer so bleiben würde, wäre ein Urlaub auf Balkonien und drumherum doch gar nicht so übel.


June 20, 2016

A Walk in the Tree Tops


With summer solstice only a handful of days away you'd think that the weather should be nice, but temperatures were annoyingly low at a mere 11°C (52°F) last Sunday, no Tees and shorts but bundling up with windbreakers and Buffs. A short drive would take us to our destination in the Northern Black Forest close to Bad Wildbad. Back in 2014 a curious pathway was opened to the public on Sommerberg ("Summer Mountain"): The Tree Top Walkway, an elevated wooden structure on level with the tree tops.


The trail itself is fairly short, a mere 1.25km (not even a mile) but 20 meters above the forest floor, and comes with spectacular views. To make the hike more interesting an obstacle course with moving parts, ropes and chains has been installed in frequent intervals. It was a lot of fun, not only for the kids. At the end of the walkway a tower awaits, and leads in circles to the top of the world (ok, trees).


The architecture reminded a bit of a gasometer sans its shell, and was beautiful to look at. Needless to say that the view was well worth the climb. And for the bravest among us an easy way down was offered: a tunnel slide. We, however, preferred to return on foot, and left this feature to the little ones.


On a side note we discovered a nice and very motorcycle compatible stretch of road that we will hopefully get to test ride soon... should it ever dry up. Come on, bring on the summer.

June 19, 2016

Stuck in the mud


Sorry guys, still got no motorcycle content, but still moving two wheels (the bicycle is way easier to clean). The ongoing rainfalls have left the earth saturated. There are puddles and soft mushy tracks all over the place. So I found myself wallowing in tractor ruts. More than once I got stuck in the mud, and had to push. I guess that's where the term pushbike must come from.

Es tut mir ja leid, aber derzeit gibt es wieder nichts von der Motorrad-Front zu berichten. Bei dem Wetter bin ich dann doch lieber auf dem Fahrrad unterwegs (ist auch leichter zu putzen...). Die Regenfälle der vergangenen Tage Wochen haben die Erde völlig aufgeweicht. Überall Pfützen und matschige Pfade, besonders in den Traktorspuren wurde es eine Schlammschlacht, in der ich mehrfach stecken blieb und schieben musste.


I had a bit of a pucker moment when lost traction on a wooden bridge while negotiating the corner... I almost went down into the ditch. Note to self: moss covered wet planks make for a slippery matter.

In einem scharfen Rechtsknick über eine Holzbrücke rutschte mir der Hinterreifen weg und ich landete fast im Graben. Ich sollte mir besser für das nächste Mal merken, dass nasse Planken kombiniert mit einer Moosschicht eine schlüpfrige Angelegenheit sind.


While pausing for a breather at the radium spring I encountered deer. Alas, by the time I got out my cell for a quick snap, they were back hiding in the woods.

Als ich an der Radiumquelle eine Verschnaufpause einlegte, begegneten mir Rehe. Bis ich aber mein iPhone aus der Tasche gezogen hatte, waren diese bereits wieder im Wald verschwunden.


No longer protected by the leafy canopy the rain hit me with full force, henceforth I took a shortcut over the fence, and barely noticed by the cattle let it roll over the pasture towards the valley while dodging cowpat on my way down.

Als ich nicht mehr vom Blätterdach geschützt war, traf mich der Regen voll. Also nahm ich, kaum bemerkt vom Viehzeug, eine Abkürzung über den Zaun und rollte, etlichen Kuhfladen ausweichend, über die Weide Richtung Tal und nach Hause.

June 17, 2016

Time keeps on slippin' into the future...

Whoosh!

You know how it goes sometimes when a song gets stuck in your head. There is a unique word for it in German. We call this phenomenon: an ear worm. I want to fly like an eagle... to the sea. Oh boy, I am so due for vacation. Short rides - best during football (aka soccer) nights - provide some outlet.

Ihr kennt das sicherlich auch, wenn einem ein Lied nicht mehr aus dem Kopf geht. Wir Deutschen haben da ein einzigartiges Wort für: den Ohrwurm und so geht es mir mit dem Lied Fly like an Eagle der Steve Miller Band. Ich bin inzwischen ziemlich urlaubsreif. Wenigstens bietet mir das abendliche Fahrradfahren (besonders während der Fußballübertragungen) einen entsprechenden Ausgleich.


Weather hasn't changed much this week, too cold for this time of the year and way too wet. The water holes (you can't really call them lakes) are full, and dams are ready to burst. We have all but a water shortage. Please, let the sun shine down on me for a change.

Das Wetter ist immer noch besch...eiden, zu kalt für die Jahreszeit und zu regnerisch. Die Wasserlöcher (anders man diese Tümpel hier wirklich nicht nennen) sind zum Bersten voll. Wir leiden hier bestimmt nicht unter Wasserknappheit. Kann nicht mal zur Abwechslung die Sonne auf mich scheinen?

Cow cocoons

June 12, 2016

What's wrong with the Weather?


We must be cursed. Right on cue for the weekend the weather turned bad again with multiple warnings for heavy rainfalls and thunderstorms in the forecast. Our Saturday trip into the southwestern vineyards as well as a test ride on a the Triumph Street Twin fell through, and the day ended a bit on an unsatisfied note.

Wir müssen verflucht sein. Pünktlich zum Wochenende wurde das Wetter wieder schlecht. Es gab etliche Warnungen vor schweren Regenfällen und Gewittern. Somit fiel also unser Samstagsausflug in die südwestlichen Weinberge wie auch meine Testfahrt auf der Triumph Street Twin ins Wasser (und das im wörtlichen Sinne). Und so endete der Tag irgendwie unbefriedigend.


Sunday morning didn't have any improvement in store. We dressed up for a bicycle ride, only to be stopped by a downpour while on our way to the bike shed. And so the morning went by watching the weather change every ten minutes. Late afternoon we finally got a dry spell for about an hour or so, and took advantage. 

Auch der Sonntag morgen verhieß nichts Gutes. Wir hatten uns gerade für eine Fahrradtour angezogen, als es anfing zu plästern, zu pladdern, zu gießen. Wir schafften nicht mal den Weg zum Fahrradschuppen. So verging der Morgen. Alle zehn Minuten wechselten sich Regen und Trockenheit ab. Am späten Nachmittag bekamen wir aber dann doch noch die Gelegenheit, denn es sollte für etwa eine Stunde trocken bleiben.


The forrest trails were wet and muddy so we stayed on paved tracks most of the time. After having been confined to indoors it felt good to be outside, and take in some of the typical clean fresh air that comes after the rain. 

Auf den Waldwegen stand das Wasser. Es war matschig. Also blieben wir auf den befestigten Trails. Nachdem wir fast das ganze Wochenende eingesperrt waren, fühlte es sich richtig gut an, draußen zu sein und die klare, frische Luft nach dem großen Regen zu inhalieren. 

Kinzig river - high water. 
Kinzig Hochwasser.

Needless to say that we still got wet and dirty, but we were home again before the next downpour. So far this summer sucks!

Natürlich wurden wir trotz allem wieder nass und dreckig, aber wir kamen gerade rechtzeitig vor dem nächsten fetten Regenguss wieder zu Hause an. So langsam fängt dieser Sommer an zu nerven!

Seeking shelter

June 05, 2016

Running with the wild Horses

The horses weren't really wild, though.

After last week's failure I used the Saturday night football match to settle the score between me and the hill. And it went well, so well that I even conquered another one. Of course there were small breaks in-between but the views were too spectacular to ignore (and I needed to catch my breath anyway).

Nach meinem fehlgeschlagenen Versuch von letzter Woche nutzte ich den Fußballabend am Samstag, um die offene Rechnung zwischen mir und dem Hügel zu begleichen. Diesmal flutschte es so gut, dass ich mir noch einen weiteren vornahm. Natürlich musste ich zwischendurch immer mal Pause machen, aber die Ausblicke waren auch zu schön, um sie zu links liegen zu lassen (außerdem musste ich ja irgendwann mal wieder zu Atem kommen).




There were still thunderstorms in the forecast, and my weather app warned me occasionally, but the storm never came. The clouds looked quite threatening though.

Es gab immer noch Gewitterwarnung, und meine Wetter App warnte mich gelegentlich, aber es blieb friedlich, obwohl die Wolken ziemlich bedrohlich aussahen.




The weather conditions made for an excellent light, and I thought to myself: what a wonderful world. It was peaceful and quiet, and well worth the labour of uphill pedalling.

Die Wetterbedingungen sorgten für ein phantastisches Abendlicht, und ich dachte so bei mir, was für eine wundervolle Gegend. Es war friedlich und ruhig. Dafür strampelt man (Frau) doch gern den Berg 'rauf.



The downhill race took a few minutes only, or so it felt after the rather long uphill battle. In the last picture I am almost back home in the valley again.

Nach dem vergleichsweise langen Anstieg ging es in wenigen Minuten wieder den Berg hinunter. Hier bin ich schon fast wieder zu Hause im Tal angekommen.

The village