March 29, 2018

Camping redux? Die Auferstehung eines alten Hobbies?


Back in the early nineties, when traveling meant a journey on a small budget or no journey at all, I discovered camping. I wasn't a big fan though, mainly due to the conditions of French bathroom facilities.

Nower days, it's no longer a matter of financial restrictions, however, this year's travel plans will include a couple of hiking trips, where I will mostly overnight in B&Bs or huts, but want to be able to put up a little mobile shelter along the way just in case that I run out of other options.

Damals in den Neunzigern waren die Finanzen knapp und es gab die Wahl zwischen Reisen mit kleinem Budget oder ganz bleiben lassen. So kam ich zum Zelten. Meine Begeisterung hielt sich allerdings in Grenzen, und das war seinerzeit größtenteils den französischen Wasch- und Toilettenräumen geschuldet.

Heutzutage ist es weniger die Notwendigkeit finanzieller Beschränkungen, als die Planung einer Mehrtageswanderung, die mich zum Thema Camping zurück finden lässt. Generell werde ich wohl eher in Pensionen oder Hütten übernachten, falls aber mal nichts frei sein sollte, werde ich ein kleines mobiles Dach über dem Kopf dabei haben.


The Helium Bivy from Outdoor Research is basically a waterproof one person shelter for my sleeping bag, a lightweight of a mere 500g/18oz. The inside will fit my inflatable sleeping pad (fully inflated after 11 puffs), with a weight of 430g/15oz. I also bought a brand new egg-shaped down sleeping bag from Nordisk, a Danish brand, but made in Germany, which is also ultra-light at 800g/28oz.  All this is fairly lightweight and can be compressed to small packages.

Hierfür habe ich mir das Helium Bivy von Outdoor Research beschafft, einen wasserdichten Biwaksack für den Schlafsack, und mit 500g ein echtes Leichtgewicht. Hinein kommt meine aufblasbare Isomatte, die sich mit gerade mal elf Atemstößen aufpusten lässt. Auch diese wiegt nur 430g, dazu die neue Penntüte in Eiform, welche ich mit 800g auch ultraleicht finde. Der Schlafsack ist von Nordisk, einer dänischen Marke, die in Deutschland produzieren lässt. All das wiegt vergleichsweise wenig und lässt sich auch noch sehr kompakt packen.


I guess this will have to do as an emergency shelter, and given my height I might actually be able to fit my backpack and boots inside as well. The mattress feels quite comfy and the sleeping bag is very cosy, I am ready to move in!

Das wird als Notfallunterkunft schon irgendwie reichen und bei meiner Größe werden sogar Rucksack und Schuhe noch mit in den Sack passen. Die Isomatte fühlt sich bequem an und der Schlafsack ist schön kuschelig, am liebsten möchte ich sofort einziehen.


Depending on the duration of the trip and the choice of equipment I have several backpack sizes handy. Either, the Osprey Kestrel 38 (36l) or the Kestrel 48 (46l) will be the likely choice for a multi day hike.

Je nach dem, wie lange die Wanderung dauern soll und abhängig vom Volumen, habe ich diverse Rucksäcke zur Auswahl, wahrscheinlich wird entweder der Osprey Kestrel 38 mit 36l oder der Kestrel 48 mit 46l Inhalt zum Einsatz kommen.


For the occasional outdoor cooking session I also procured a new 1l water bottle from Nalgene, a Sawyer water filter, a cooking set from GSI, the MSR pocket rocket gas stove, and a few more bits and pieces.

An die gelegentliche Küchenorgie im Freien wurde auch gedacht. Dafür habe ich mir neben einer neuen 1l Nalgene Wasserflasche und dem Sawyer Filter, noch das GSI Kochset mit MSR Pocket Rocket Gasbrenner und ein paar weitere Kleinigkeiten gegönnt.


There is some more research to do on how long and how far this first multi-day hiking trip is going to be... but I am looking forward to this new experience.

Jetzt muss ich mal mit meinen Vorbereitungen weiter machen. Die erste Mehrtages-Wanderung geht in die heiße Planungsphase und ich freue mich schon auf dieses neue Abenteuer.

March 25, 2018

Beam me up Scotty


On one of our recent travels into the Eifel region we came by a structure that piqued my interest, being a Trekkie, and a sci-fi fan in general. The radio telescope Effelsberg, in operation since 1972, is actually one of the world's largest steerable telescopes.

Als wir neulich in der Eifel unterwegs waren, fuhren wir an einem Gebilde vorbei, das mich als Trekkie und Sci-Fi Fan neugierig machte. Das Radioteleskop Eifelsberg, seit 1972 in Betrieb, ist eins der größten in alle Richtungen steuerbaren Teleskope auf der Erde.


The dishes' diameter is about a 100m (328ft), and located in a funnel shaped valley that blocks out other radio or other electronic emissions, making it a perfect spot for observing star formations of all kinds, black holes, and galaxies far away (hence, the Star Trek related quote in the title).

Die Schüssel hat einen Durchmesser von etwa 100m, und wurde in einen trichterförmigen Talkessel gebaut, welches auf natürliche Weise fast alle sonstigen Geräusch- und Elektroemissionen ausblendet, ein idealer Standort also, für die Erforschung von Sternformationen aller Art, schwarzen Löchern und weit entfernten Galaxien (und so kam ich dann auf das Raumschiff Enterprise Zitat im Titel).

Roland at radio telescope Effelsberg

And while looking for a fitting catch phrase with regard to this forgotten blog entry I stumbled over the phenomenon called Mandela Effect, meaning remembering something that didn't happen or happened differently, a.k.a. false memory, a.k.a. parallel universe. In fact, the blog title is a misquote. Kirk never said this, neither in the TV show, nor in the feature films. And one always learns new things.

Und als ich dabei war, eine passende Überschrift für diesen in Vergessenheit geratenen Blog-Eintrag zu finden, bin ich dann über das Phänomen der Paramnesie gestoßen, eine Gedächtnisstörung, bei der man (Frau) sich an Dinge erinnert, die nie passiert sind (oder anders herum). So verhält es sich nämlich auch mit dem o.g. Zitat... Captain Kirk hat dies so weder in der Serie, noch in den Kinofilmen jemals gesagt. Und man lernt nie aus.

A Sombrero?

Anyway, today has been the first day with midday temperatures and weather finally deserving the title spring. Daylight saving time has begun (in Germany it's dubbed "summertime"), and evenings will become bearable now that days are getting longer. It's about time, if you ask me.

Jedenfalls war heute der erste Tag, der temperatur- und wettertechnisch endlich mal das Attribut "Frühling" verdient hat. Mit der Umstellung auf Sommerzeit werden die Tage länger und somit auch wieder erträglicher. Ich meine, das wird aber auch Zeit.


Also, my spring cleaning mission has been successfully completed, room after room has been cleaned out and reorganised over the past three weeks. The last "victim" was the basement, where biking and hiking gear got sorted out, and rearranged. Now I can rest... until the cycle begins anew.

Endlich habe ich auch meine Mission Frühjahrsputz erfolgreich beendet. Über die letzten drei Wochen habe ich ein Zimmer nach dem anderen auf- und umgeräumt, das letzte "Opfer" was der Keller, wo ich unter anderem unser Wander- und Zweirad-Equipment neu organisiert habe. Jetzt kann ich ruhen... bis zum nächsten Zyklus.

March 18, 2018

Time's up, Mr Snowman! - Schneemanns Zeit ist abgelaufen!

I had different plans for the week, plans of cleaning the cobwebs off the bike(s), getting the Harley re-approved by TÜV (motor vehicle inspection - same procedure as every two years), and enjoying some spring-like temperatures. I couldn't have been more wrong. We got yet another dump of snow the other night.

Eigentlich hatte ich für diese Woche ganz andere Pläne, ich wollte die Spinnweben von den Zweirädern entfernen, die Harley über den TÜV schubsen (schon wieder zwei Jahre vorbei) und ein paar frühlingshafte Temperaturen genießen. Falsch gedacht. Aber sowas von. Denn letzte Nacht gab es wieder Neuschnee.


Oddly motivated by last week's mild temperatures I had dared storing away my winter jacket. Hence, I had to retrieve it from the depth of my closet in order to get dressed appropriately for the weather conditions. Sigh!

Die milden Temperaturen der vorigen Woche hatten mich dazu motiviert, die Winterjacke schon mal in den Schrank zu hängen. Das hätte ich lieber bleiben lassen sollen. Nun musste ich sie also wieder hervor holen, um mich dem Wetter entsprechend anzuziehen. Seufz!


Not much going on in the forest. It was quiet, not even the birds were singing. They were probably as miffed by the sight of another load of white stuff as we were.

Im Wald war nicht viel los. Es war still, nicht mal die Vögel sangen. Wahrscheinlich waren diese wegen der neuen Ladung weißen Zeugs genauso schlecht gelaunt wie wir. 


The hiker's hut is 33 years old but it doesn't show its age. The shelter is not meant for overnighters, its purpose is for picnic and also to protect from bad weather.

Man sieht der Wanderhütte ihr Alter von 33 Jahren nicht an.  Übernachten sollte man hier allerdings nicht, da sie eher als Wetterschutz oder Picknickplatz dient.


Next to the hut you'll find a potable water source. These artesian wells are often found within a short distance from shelters.

Direkt gegenüber gibt es eine Frischwasserquelle. Im Schwarzwald gibt es einige dieser Karstquellen, und meist findet man sie auch in der Nähe von Wanderhütten.


The sign reads:
The spring is for the rich and poor, for young and for the old.
In winter the water is warm, and in the summer cold.
Therefore, dear hiker, quench your thirst with caution,
first eat a piece of bread, and if you have a sausage, too.

We drank from it several times, and never got sick. I guess, the water is as clean as it can get.

Wir haben bereits oft aus dieser Quelle Wasser getrunken und sind nie davon krank geworden, sauberer geht's eigentlich nicht.

another shelter in the forest - ein Unterstand im Wald

Meanwhile in the valley the snow had already begun to melt away. Just you wait, Mr Snowman. Your days are surely numbered.

Inzwischen herrschte im Tal Tauwetter, der Schnee war schon fast weggeschmolzen. Warte nur ab, Herr Schneemann, Deine Tage sind jedenfalls gezählt.

March 11, 2018

Tower of Light - Turm des Lichts

Minimalism doesn't necessarily mean getting rid of all the possessions, but keeping less but the right items, and getting rid of the unused, broken and dispensable stuff. Spring cleaning was on with a vengeance! And again dispensing of dead weight came with a great feeling of accomplishment and deliverance. And bonus, less furniture, less storage and less space needed.

Minimalismus muss ja nicht gleich bedeuten, dass man alle Besitztümer loswerden muss, man kann ja damit anfangen, mit weniger und dafür mit den richtigen Dingen auszukommen und erst einmal die Sachen zu entsorgen, die nicht gebraucht wurden, kaputt oder überflüssig sind. Damit wurde der Frühjahrsputz eingeleitet. Entrümpelung ist befreiend, man löst sich von Ballast und bleibt erleichtert zurück. Als Nebeneffekt benötigt man weniger Möbel, weniger Stauraum und weniger Platz.


After finishing up the chores that came with cleaning out closets and shelves, and driving to the landfill and donation points we had earned our time-out in the forest. The sky had been greyish all day, and temperatures had oddly warmed up, maybe to 13°C (55F). We could literally watch the snow melt, the air was misty, and humidity was high. The trail was full of slush and mud. Some trees had succumbed to the dead weight of wet snow, and we had to climb over.

Nachdem wir also Schränke und Regale aus- und umgeräumt, sowie Staub gewischt hatten fuhren wir den überflüssigen Kram zum Werkstoffhof bzw. ließen auch einiges in Spendencontainern zurück. Danach hatten wir uns eine Auszeit im Wald wirklich verdient. Den ganzen Tag war der Himmel grau geblieben, es war unwirklich warm geworden, so um die 13°C und wir konnten quasi dem Schnee beim Schmelzen zusehen. Es war leicht nebelig und die Luftfeuchtigkeit war hoch. Der Wanderweg war matschig von Schnee und Schlamm. Manche Bäume hatten der Schneelast nicht stand gehalten und waren abgeknickt, so dass wir hinüber klettern mussten.


The sun was about to set when we reached the watch tower. The hikers refuge was still closed for season, however the door of the tower next to it was unlocked. The organisation maintaining the facility asks for a small entry fee of 0.60€ per person, which you may leave in a donation box, which we gladly obliged. The inside air was cold, and damp and it smelled musty, it felt like entering a crypt. But when the last sun rays reached the few windows, the stairway got doused in a warm orange light.

Wir erreichten den Aussichtsturm kurz vor Sonnenuntergang. Das Wanderheim war noch noch nicht wieder geöffnet, aber die Tür zum Turm war nicht verschlossen. Eine kleine Spendenbox fordert auf, einen kleinen Beitrag von 0,60€ pro Person zum Erhalt des Gebäudes beizutragen, dem wir natürlich gern nachgekommen sind. Drinnen war es kalt und klamm und es roch muffig, es war fast, als betrete man eine Gruft. Doch dann fielen die letzten Sonnenstrahlen durch die wenigen Fenster und tauchten das Treppenhaus in ein warmes orangefarbenes Licht.


On top of the tower windows protected from the gale but the we heard the wind rattle at the frames. The view albeit cloudy was as spectacular as always. We could see as far as the southern range of the Black Forest with the mountains Belchen and Feldberg, as well as the Massif of the Vosges with its peak Grand Ballon looking westwards. The sunset was the perfect reward for a busy weekend.

Oben schützten uns Fenster vor den Windböen, allerdings rappelten die Fensterrahmen bedenklich. Auch wenn es wolkig war, war die Aussicht wie immer großartig. Wir konnten bis in den Südschwarzwald zum Belchen und Feldberg sehen. Im Westen erspähten wir den Grand Ballon im Massiv der Vogesen. Der Sonnenuntergang war die perfekte Belohnung für dieses anstrengende Wochenende.

March 03, 2018

Making the best out of a business trip - Auf Geschäftsreise... ich mache das Beste draus.


My 'tour of duty' had me three days on the road, and I was glad that the roundtrip wasn't accompanied by adverse weather conditions. Exception was the fairly steep temperature drop, because minus 15°C (5F) is not your usual temperature in Germany. My route went north by way of my company's subsidiary site, in order to visit a supplier in a small-town near Bremen. Some sections of the Autobahn were every fast driver's dream. Riding an average speed of 160 to 200 kmph (100 to 120 mph) I was able to make good progress.

Mein Arbeitseinsatz führte mich quer durch Deutschland und ich war ziemlich froh, dass ich auf der Tour von extremer Wetterlage verschont geblieben bin - mit der Ausnahme eisiger Temperaturen, denn minus 15°C ist hier ja auch nicht gerade die Regel. Der Verkehr war nicht allzu schlimm, als ich mit Umweg über unser Zweigwerk Richtung Norden zu einem Lieferantenbesuch in der Nähe von Bremen unterwegs war. Auf manchen Teilabschnitten konnte man mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 160 bis 200 km/h ganz gut Strecke machen.


Said supplier had me well wined and dined, and also put me in an accommodation of my liking. The location was a former hill fort, former abbey now wellness retreat. I arrived shortly before sundown, and took the opportunity to take a brisk walk on a nearby hiking trail. With the windchill effect had dropped the temperatures to almost -20°C (-4F). Traveling for business had me a bit ill equipped for a hike. But I improvised by donning another sweat shirt, putting on a second pair of socks and wrapping my scarf around my head. And it worked, these additional layers did the trick.

Mit besagtem Lieferanten war ein gemeinsames Abendessen in einem vorzüglichen Restaurant vereinbart. Die Unterbringung war mehr als zufriedenstellend. Das Forsthaus Heiligenberg befindet sich auf einem ehemaligen Ringwall, auf dem später ein Kloster errichtet wurde. Heute ist dort allerdings eher Urlaub und Erholung angesagt. Da ich noch vor Sonnenuntergang ankam, nutzte ich die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang. Mit Windchilleffekt hatte die gefühlte Temperatur inzwischen fast minus 20 Grad erreicht. Weil ich eher konservative Kleidung mitgebracht hatte, musste ich improvisieren und zog mir daher einen zweiten Pullover und noch ein Paar extra Socken an und wickelte mein Halstuch um den Kopf. Das funktionierte gut und ich blieb unter diesen Schichten mollig warm.



Nearby I found the old abbey mill, but not only the building seemed frozen in time. The wheel was frozen still as well as the waters that usually propel it.

Die alte Klostermühle war eingefroren, das Mühlrad stand still, und statt Wasser gab es nur Eiszapfen.


I got a glimpse of the sunset, and while watching it it seemed that temperatures fell with the the light disappearing. It was time to return to the warmth of my heated hotel room, and a hot shower.

Ich erwischte noch einen letzten Blick auf den Sonnenuntergang, und mit dem Verschwinden des Sonnenlichts schien es noch kälter zu werden. Es war höchste Zeit ins warme Zimmer zurückzukehren, und eine heiße Dusche gönnte ich mir auch noch.


Next day, on my way to the supplier's production facility, I came by a vintage - no longer in service - petrol station. I found it fondly restored, with automotive relics from a past when traveling by car was rather luxury than convenience or necessity.  It was fun, and reminded me of gas stations I discovered while traveling in the US and Canada. These little things make a road trip worthwhile, even when it is for business.

Am nächsten Morgen fuhren wir auf dem Weg zum Lieferanten an einer alten Tankstelle vorbei. Sie war liebevoll restauriert und im Schaufenster wurden Relikte aus vergangenen Tagen des Automobils ausgestellt, damals, als das Autofahren noch ein Luxus und nicht Bequemlichkeit und Notwendigkeit war. Das fand ich richtig toll, erinnerte es mich doch an die typischen Tankstellen, an denen ich während meiner Reisen durch die USA und Kanada vorbei gekommen bin. Mit solchen kleinen Entdeckungen am Wegesrand kann auch eine Geschäftsreise immer zu etwas Besonderem werden.