December 31, 2017

Last Sunset of 2017


Wishing you all a Happy New Year!
Wir wünschen Euch allen ein Frohes Neues Year!

December 27, 2017

Ho, ho, Holidays - Feiertage = freie Tage


Some of you might know that our families live in the midwestern part of Germany. It's a four hour drive North from the Black Forest. In order to spend Christmas with our loved ones we left the snowy and mostly sunny mountain range and swapped it for the rainy flat land that is North Rhine Westphalia.

Manche von Euch wissen vielleicht, das unsere Familien im mittleren Westen der Republik leben, mit dem Auto sind das etwa vier Stunden Fahrt. Um also die Feiertage mit unserer Verwandtschaft zu verbringen, verließen wir das verschneite und größtenteils sonnige Mittelgebirge und machten uns auf in das grau verhangene und regnerische flache Land Nordrhein Westfalen. 


To minimise driving whilst visiting various parts of our families wie had booked a boutique hotel in the city centre of Dusseldorf close to the main station. A long time ago we had worked for a company that used to have their headquarter just across the railway station. Back in the days the station hall was the underbelly of the city, dark, dirty and a bit scary, a platform for drug dealing and other dubious things. Crossing the hall to catch a train back home often felt like running the gauntlet, passing homeless, addicts of all kinds, panhandlers and other poor or shady folks. So, you may imagine how impressed we were, to find a bright building instead, with a tourist information, a grocery store, a Starbucks and two bakeries, a huge book store and several other shops. A security service was also present. Times are changing...

Wir hatten aus strategischen Gründen (gleiche Entfernungen in alle Himmelsrichtungen) ein verkehrsgünstig gelegenes Boutique Hotel im Zentrum von Düsseldorf in der Nähe des Hauptbahnhofs gebucht. Diesen hatten wir nicht in bester Erinnerung. Vor langer Zeit hatten wir mal für ein Unternehmen gearbeitet, dessen Hauptsitz seinerzeit in einem Bürogebäude direkt gegenüber vom Bahnhof lag. Damals war der Bahnhof ein echter Schandfleck der Stadt, dunkel, dreckig und gruselig, hier wurde gedealt und hier spielten sich auch andere Dramen ab. Der Gang zum Gleis, um den Zug nach Hause zu nehmen, glich oft einem Spießrutenlauf, vorbei an Obdachlosen, Drogen- oder sonst wie Abhängigen, Bettlern und anderen armen Gestalten oder Gelichter. Ihr könnt Euch daher vielleicht unsere Überraschung vorstellen, als wir nun ein hell erleuchtetes Gebäude vorfanden. Da gab es eine Touristen-Info, ein Starbucks, einen DM, zwei Bäckereien, einen riesigen Buch- und Zeitschriftenladen und noch einige weitere Geschäfte. Auch ein Sicherheitsdienst zog seine Runden. Die Zeiten haben sich wohl geändert...


First things first, when in Dusseldorf, one has to go eat in a Japanese restaurant. The city is home to many businesses and business people from Japan, hence, chances are that Asian cuisine is present and fairly authentic. We went to a Sushi restaurant called Na Ni Wa, and it was perfect. From our table we could watch the chefs preparing various dishes in high speed. Very professional.

Das wichtigste zuerst: Düsseldorf hat eine hohe Japaner-Dichte und daher die wahrscheinlich besten und Sushi Restaurants in ganz Deutschland, vielleicht auch in ganz Europa. Wir aßen ganz vorzüglich im Na Ni Wa und konnten von unserem Platz aus den Köchen bei der Arbeit zusehen. Das sah schon ziemlich flink und professionell aus.


And after I got to enjoy a Chai Soy Latte and a lactose and gluten free chocolate cake in a hipster cafe called Tenten. The barista wasn't surprised at all and served exactly what I asked for. Gotta love the big cities... in small town cafes it would not be very likely to be served either of the things I ordered.

Danach ging es noch in das Hipster Cafe Tenten. Hier bestellte ich beim Barista einen Chai Soja Latte mit Gluten und Laktose freiem Schokoladenkuchen, welche dieser ohne mit der Wimper zu zucken servierte. Sowas geht nur in der Großstadt. Bei uns auf dem Dorf hätte man mich nur mit großen Fragezeichen in den Augen angeschaut.


The highlight of the evening was a visit of the local Christmas Market. It was pretty huge, beautiful and well visited. It was a lot of fun to try out various treats and snacks, and we also found a few little trinkets to carry home.

So gestärkt machten wir uns dann auf den Weihnachtsmarkt. Dieser war richtig groß, wunderschön und gut besucht. Es hat uns einen Riesenspaß gemacht, kleine Leckereien zu probieren und ein paar kitschige Kleinigkeiten für zuhause einzukaufen.


The time spent with our families was flying by too fast, filled with fun, games and way too much food. All the effort put into weight loss before the holidays was in vain, we certainly regained all of it during the last days, and probably put on a few more pounds.

Die Tage bei den Familien vergingen wie im Flug und waren mit Spiel, Spaß und viel zu viel Essen verbunden. Die mühsam abtrainierten Pfunde haben wir nun mit Sicherheit wieder drauf, wahrscheinlich sogar mehr als zuvor...

December 23, 2017

Looking back on 2017 - Ein Jahresrückblick

'tis the season

After a lesser than good start into the year with another involuntary sojourn in hospital things were looking brighter as the year progressed. We mad good use of the region we live in and the proximity to the Alps, where we spent most of our free time hiking and exploring.

Nach einem eher nicht so tollen Jahresbeginn mit einem weiteren unfreiwilligen Aufenthalt im Krankenhaus wurden die Dinge dann im Jahresverlauf wieder besser. Wir machten ausgiebig Gebrauch von unserem Stand- / Wohnort und verbrachten unsere freie Zeit oft zum Wandern in den Alpen und dem Alpenvorland.

February:
Germany has a North, so we went and visited.
Wir haben Deutschland's Norden besucht.
Stade, Northern Germany
March:
Spring in the Black Forest awakened.
Im Schwarzwald erwacht der Frühling.
Welcoming Spring on Alonzo
April:
A trip to the Bavarian Alps a.k.a. 'Bavarian Canada' (no kidding).
Ein Kurzurlaub in den Bayrischen Alpen oder auch 'Bayrisch Kanada'.
Königsee, Germany
May:
A German-Canadian meet up in Frankfurt.
Ein deutsch-kanadisches Treffen in Frankfurt.
With Canajun and his wife
Island Time
Insel Auszeit
Madeira, Portugal
Levada Hiking
June: 
A trip to bella Italia including scooter rental.
Ein weiterer Kurzurlaub, diesmal Italien mit Leih-Rollern.
Scootering at Lago di Como, Italy
July:
A camper van holiday in the Alps.
Wohnwagen-Ferien in den Alpen.
Glamping in Switzerland and Italy
Jungfrau Joch, Switzerland
Lago Maggiore, Italy
Matterhorn, Switzerland
August:
Meandering through the Black Forest on my Sportster.
Eine Runde durch den Schwarzwald auf der Sportster.
Back on Rover
September:
And another road trip: This time to Austria.
Und schon wieder ein Kurzurlaub, diesmal nach Österreich.
Salzburg, Austria
 October:
A long weekend in the Swiss mountains.
Ein langes Wochenende in den Schweizer Bergen.
Grindelwald, Switzerland

Distance by motorcycle (including commuter mileage): meagre 700 kms - this is in need of major improvement... Distance hiked: over 1,200 kms, maybe I can top this next year.
Looking forward to a healthy and active 2018. Merry Christmas, Happy Holidays and a Happy New Year to all of you.

Auf dem Motorrad und Roller habe ich dieses Jahr nicht mal 700 km zurück gelegt, das muss ich nächstes Jahr mal wieder ändern. Dafür war ich aber über 1.200 km zu Fuß unterwegs, das will ich auch in 2018 erreichen. Wir freuen uns schon auf ein gesundes und aktives Jahr 2018. Euch da draußen wünschen wir ein Frohes Fest, schöne Feiertage und einen Guten Rutsch ins Neues Jahr.

December 18, 2017

A Winter Trek and a few lessons learned - Aus Erfahrung wird man klug!

It was a cold but beautiful Sunday, and the forest was calling me once again. There wasn't too much snow, so I felt well prepared for that little sojourn of no more than 2 1/2 hours outside. Hubby left me in the village of Bollenbach on the other side of the hill. I was all gung-ho. Little did I know about the challenges awaiting.

An einem kalten aber schönen Sonntag zog es mich wieder in den Wald. Es lag nur wenig Schnee und ich fühlte mich für die kleine Draußen-Zeit (gut 2 1/2 Stunden) gut vorbereitet, als mich der Gatte auf der anderen Bergseite in Bollenbach aussetzte. Ich freute mich auf den kleinen Ausflug, denn bis dahin wusste ich nicht, was noch auf mich zukommen würde.


The incline was not for the faint of the heart, partially with grades up to 27%. I quickly gained elevation, and with this the path got more an more covered with snow. At a crossroad I should have taken a left turn but couldn't. Lumberjacks at work had blocked off the trail for safety reasons. So I did the next best thing and went straight ahead into the forest following a small wildlife track, which turned out to be a dead end. But not to me: I questioned my GPS pronto and followed its instructions until I came across the next official hiking trail.

Der Anstieg hatte es mit bis zu 27% Steigung in sich. Schnell gewann ich an Höhe, die Schneeflächen wurden dichter und die Wege von Schnee bedeckt. An einer Kreuzung hätte ich links abbiegen müssen, konnte dies aber nicht, da hier die Holzarbeiter am Werk waren und die Strecke aus Sicherheitsgründen gesperrt hatten. Also ging ich erst einmal einfach geradeaus weiter. Ein dort ausgetretener Wildpfad erwies sich für mich aber schließlich als Sackgasse, also wurde flugs das GPS herausgeholt und dann ging es quer durch den Wald bis ich wieder auf einen offiziellen Wanderweg stieß.


Back on the trail I checked the signpost and found out that my detour had added another four kilometres to the originally planned route.

Am Wanderweg teilten mir die Wegweiser mit, dass ich mich um einiges von meiner ursprünglich geplanten Route entfernt hatte. Oh, oh, meine Tour hatte sich durch den Umweg nun mal eben um ca. vier Kilometer verlängert. 


It became quite challenging to keep the orientation. Trails and signposts were covered with snow, and aside from the occasional hare track there were no other footprints but my own. At least I assume the animal prints originated from the long-eared kind of critter, because I had seen a couple of them not long before.

Es war gar nicht so einfach, dem Pfad zu folgen. Die Schneefläche war unberührt bis auf meine eigenen Fußspuren und gelegentliche Spuren von Feldhasen. Zumindest glaube ich, dass es Langohren waren, denn ich hatte immer mal wieder welche in der Nähe beobachten können.


Walking through the ankle deep snow was more exhausting than expected. I hadn't packed my gaiters, and meanwhile the pant legs had gotten soaking wet from melted snow. The weight pulled at my trousers which was beginning to feel uncomfortable. Finally I reached a shelter. A break was overdue by then, the unplanned detour and the hiking through the snow had already added an hour to my trip. I was looking forward to resting and refuelling.

Das Stapfen durch den Schnee erwies sich als wesentlich anstrengender als erwartet. Ich hatte keine Gamaschen dabei und die Hosenbeine waren inzwischen feucht geworden. Das Gewicht zog meinen Hosenbund dauernd nach unten, das nervte und scheuerte. Endlich hatte ich die Hütte erreicht, die ich eigentlich schon vor einer Stunde angepeilt hatte. Aber durch den Schnee und wegen des Umwegs bin ich einfach langsamer als sonst gewesen. Endlich konnte ich ausruhen und mich stärken!


I emptied my backpack, and immediately noticed... Darn! I had forgotten to bring my thermos of hot tea along. It was likely still sitting on the counter top in the kitchen right where I left it. And on top of that my energy bar was frozen solid. At least there was a nearby fountain to quench my thirst. I pulled out my Swiss knife, cut the bar into little pieces, put them into a ziplock bag and stored the package on the inside of my jacked in order to warm it up a little. Then I continued my hike, while snacking on the melted bits. 

Beim Auspacken des Rucksacks sah ich es dann... ich hatte meine Thermos-Kanne Tee zuhause vergessen und der mitgebrachte Energieriegel war hart gefroren. Also blieb mir nur kaltes Wasser (das gibt es hier ja überall und absolut genießbar). Mit meinem Schweizer Messer teilte ich den Riegel in kleine Stücke, packte diese in einen Ziploc Beutel und den dann in die Innenseite meiner Jackentasche, um die Brocken mittels Körperwärme essbar zu machen. Die Pause konnte man getrost vergessen, also machte ich mich wieder auf den Weg. Unterwegs bediente ich mich immer wieder von den inzwischen aufgetauten Würfeln und lutschte diese, während ich weiter durch den Schnee marschierte.


Finally I had reached the highest point of my journey, and got pummelled by a gale blowing over the clearing. I picked up my pace in order to get across quickly, eventually I slipped in the process on some ice under the snow and landed facedown in a snowdrift thanks to my backpack's weight pushing me into the ground. It sure would have looked quite funny to any observer. However, the scene went unnoticed by the public. I was all alone and nothing but pride was harmed in the process. So pulled myself off the ground, patted the snow out of my clothing and moved on.

Schließlich hatte ich den höchsten Punkt der Tour erreicht. Hier wehte ein eisiger Wind und ich sah zu, dass ich die Hochebene schnell überquerte. In meiner Eile rutschte ich auf einem Schneebrett aus und landete dank des Gewichts meines Rucksacks mit dem Gesicht voran in einer Schneewehe. Für einen Beobachter hätte das sicherlich ziemlich lustig ausgesehen, aber diese filmreife Szene blieb der Öffentlichkeit erspart. Ich war mutterseelenallein. Also richtete ich mich auf, klopfte den Schnee aus den Klamotten und marschierte weiter. Außer meinem Stolz wurde nichts weiter bei dieser Aktion verletzt.


Meanwhile I had been walking twelve kilometres, and noticed the daylight fading. I was getting tired. A few steps ahead I would cross a single lane road. So I called hubby for the rescue. Well, at least I intended to do so. Reception can be bad sometimes depending on where you are in the Black Forest but for a change this wasn't the main issue. Because, although completely charged at home, my cell phone was plain dead. I guess the cold had killed the battery. With no other option at hand I had to continue my trek.

Inzwischen war ich zwölf Kilometer unterwegs, das Tageslicht verblasste so langsam und ich war müde. In wenigen Schritten würde ich aber einen Weg kreuzen, der mit dem Auto erreichbar wäre. Ich griff zu meinem Mobiltelefon, um mich vom Gatten "retten" zu lassen, machte mir allerdings Sorgen, dass ich wenig bis gar keinen Empfang haben würde. Das passiert in manchen Ecken im Schwarzwald immer mal wieder. Das war aber diesmal aber nicht das Hauptproblem... Das Handy war nämlich - obwohl zuhause frisch aufgeladen - völlig entladen. Nicht mal ein Restsaft war noch vorhanden. Die Kälte hatte wohl das Akku lahm gelegt. Also hieß die Devise trotz Erschöpfung: weiter laufen.


After four hours (instead of 2 1/2) and seventeen kilometres of hiking through the snow I was finally back home, Oh boy was I tired and done. This time I had really earned my hot shower and a warm cup of veggie soup.

Nach insgesamt vier Stunden (statt 2 1/2) und siebzehn Kilometern Schneewanderung war ich dann endlich wieder zuhause angekommen. Mann, war ich fertig. Die heiße Dusche und eine kräftigende Suppe hatte ich mir diesmal aber redlich verdient.


With experience comes withdom, as a German idiom says. I should have this tattooed (mirror-inverted) on my forehead. Next time when outside in this cold weather I will put my mobile phone inside of my inner liner where it will be kept warm, to prolong the battery time. Frozen energy bars will be banned from my backpack, and I shall carry cookies and trail mix instead. Gaiters will keep the legs of my pants dry when walking through deep snow. And the thing that had upset me the most: the forgotten thermos. I must never again forget to carry along a hot beverage. (A post-it on my backpack will remind me.)

Aus Erfahrung wird man klug. Diesen Spruch sollte ich mir am besten spiegelverkehrt auf die Stirn tätowieren lassen. Ein Handy gehört in die warme Innentasche, um die Akku-Lebensdauer zu verlängern. Gefrorene Energieriegel sind keine gute Lösung für den Hunger zwischendurch. Beim nächsten Mal nehme ich Kekse und Studentenfutter mit. Inzwischen habe ich mir Gamaschen besorgt, damit die Hosenbeine beim nächsten Tiefschnee-Erlebnis trocken bleiben. Und eine Winterwanderung ohne Heißgetränk ist schlichtweg Mist. Über die vergessene Thermos-Kanne habe ich mich wirklich geärgert. Dafür gibt's jetzt einen Post-It auf den Rucksack! Das passiert mir nicht noch einmal. 

December 16, 2017

Embracing the season - Wir nehmen es, wie es kommt.


Winter has come to town early this year. Roads are mostly clear though, because of a fairly efficient working snow removal system.

Der Winter ist diesmal wirklich früh dran. Trotz allem sind die Straßen ziemlich frei, da unser Schneeräumdienst hier gut funktioniert


No matter what the weather, Saturday is hiking day, the forest is calling and it is pretty and quiet. Today we plan on visiting a special Christmas market which is held on a farm on the hills. It is a small but very quaint location.

Aber egal wie das Wetter ist, Samstag ist Wandertag, der Wald ruft und dort ist es wunderschön und ruhig. Heute wollen wir uns zu einem nahe gelegenen Bergbauernhof aufmachen, in dem ein besonderer Weihnachtsmarkt abgehalten wird. Dieser ist zwar klein aber fein.

No picnic today - heute kein Picknick
You looking at me? - Was guckst Du?

The market offers regional delicatessen, homemade liquor, wood carvings, candles and many other craftsmanships.

Auf dem Markt werden regionale Delikatessen, selbstgemachte Liköre, Holzschnitzereien, Kerzen und andere Handwerksarbeiten angeboten. 

Hot morello cherry punch

Here is my colleague selling his goods, he is a talented wood carver. And oh look, chocolate truffles, gotta have a few of those.

Ein Kollege von mir ist ein recht begabter Holzschnitzer, von ihm kaufen wir etwas. Oh, schau mal, leckere Schuko-Pralinen, die muss ich auch noch haben.


We enjoy browsing the different booths, have a chat with the locals, try a hot morello cherry punch, and finally turn home with bags full of little trinkets and snacks.

Wir schlendern an den verschiedenen Buden vorbei, bewundern die Auslagen, genehmigen uns einen kleinen Sauerkirsch-Punsch ("...nor einen wänzigen Schlock..."). Wir plaudern mit den Ausstellern und kehren schließlich mit Einkaufstaschen voller Kleinigkeiten und Leckereien nach Hause zurück.

December 04, 2017

A Winter Poem - Ein Wintergedicht

Stopping by Woods on a Snowy Evening

Whose woods these are I think I know.   
His house is in the village though;  
 
He will not see me stopping here   
To watch his woods fill up with snow.
My little horse must think it queer   
To stop without a farmhouse near   
Between the woods and frozen lake   
The darkest evening of the year.  
 
He gives his harness bells a shake   
To ask if there is some mistake.   
The only other sound’s the sweep   
Of easy wind and downy flake.   
The woods are lovely, dark and deep,   
But I have promises to keep,   
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.

Pictures were taken on a recent 12k hike around the Kleine Kinzig, a reservoir supplying drinking water for the region we live in.

Robert Frost hat da ein großartiges, atmosphärisches Gedicht in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts (1923) geschrieben, welches ich nicht durch eine deutsche Übersetzung verbiegen möchte. Ich denke, die Worte sind einfach genug, dass sie verstanden werden können. Die Bilder dazu sind bei unserem letzten Spaziergang (etwa 12 km) um die Kleine Kinzig entstanden, einer Trinkwassertalsperre zwischen Freudenstadt und Alpirsbach.