June 24, 2018

Westweg Section 5: No Excuse, just do it! - Westweg Etappe 5: Keine Ausflüchte, machen!


I learn something new every day. This time I find out that I can walk. I mean, technically I know how to walk since my early childhood days. My mom always told me that as a toddler I leapfrogged the crawling-part and immediately tended to getting up and making use of my legs. You'd think that I must be a natural then alas, I have never been endowed with a good physical stamina and fitness to make something out of it.

Man lernt doch jeden Tag etwas Neues, diesmal: Ich kann laufen! Naja, eigentlich weiß ich schon seit meiner frühesten Kindheit darüber Bescheid, meine Mom sagt mir sogar, dass ich das Krabbelalter übersprungen habe und direkt auf meinen - noch etwas wackligen - zwei Beinen unterwegs war. Man könnte also meinen, dass ich ein Talent für's Gehen haben müsste, aber leider habe ich nie über die körperliche Kondition und Fitness verfügt, um je etwas daraus zu machen.



I am still struggling with the limitations of my body. Despite all the hiking my fitness doesn't improve much further. Sometimes my right knee hurts (an old 'battle' injury), my calves cramp up after long uphill stretches (lack of minerals), my back feels like breaking (scoliosis), I have a flatfoot (right foot only), and I still get blisters on my pinky toes, no matter the choice of boots or socks or ointment. But this is the new me, nothing is going to stop me now! I am doing this against all odds.

Immer wieder arbeite ich an mir und teste meine Grenzen aus, denn trotz vieler Wandertouren hat sich meine Kondition bisher nicht wirklich verbessert. Manchmal tut dann mein rechtes Knie weh (eine alte "Kriegs-"Verletzung), meine Waden verkrampfen sich bei langen steilen Aufstiegen (Mineralienmangel), mein Rücken schmerzt (Skoliose), ich habe einen Plattfuß (Einzahl, nur der rechte) und ich bekomme immer wieder Blasen an den kleinen Zehen, egal welche Schuhe oder Socken ich anziehe und welche Salben ich verwende. Aber so ist es nun mal, Ausflüchte gelten nicht, ich ziehe das jetzt durch.



The official stretch of the trail starts at Alexanderschanze and ends at Hark (17.1 km), but last time I left the trail at Zuflucht, and that's were I am about to re-enter this section, which adds another 3.5km to the trail. My finish line is at Brandenkopf, which makes for an extra 6.5km. My app will tell my that I will have clocked a bit over 30 kms by the end of the trip.

Offiziell beginnt die Etappe an der Alexanderschanze und endet in Hark (17,1 km), aber da ich beim letzten Mal den Weg in Zuflucht beendet habe, will ich hier auch wieder anfangen, damit sind es weitere 3,5km mehr, und da ich den Abschnitt auf dem Bandenkopf beenden werde, macht das noch einmal 6,5km zusätzlich. Meine App wird mir am Ende des Tages sogar erzählen, dass es insgesamt mehr als 30km geworden sind.


Roland, the world's best trail manager, gets up early on a Saturday morning in order to give me a ride to Zuflucht. It's an hour drive, and he leaves me at the trail head at 7:45 am. It's cold, only 8°C but I warm up quickly as I make my way through the forest. The surface of the single trail is soft and sandy. The air is crisp, and there's no noise to be heard, just the birds welcoming the day.

Roland, mein weltbester Wander-Unterstützer steht extra früh an diesem Samstag auf, um mich hinauf nach Zuflucht zu fahren, was etwa eine Stunde Fahrzeit von uns entfernt liegt. Um viertel vor acht setzt er mich am Wanderweg ab. Da oben hat es nur 8°C, aber ich mache mich beim Laufen durch den Wald warm. Der schmale Weg ist weich und sandig. Die Luft ist knackig frisch und man hört keinen Laut, außer dem Willkommensgruß der Vögel.


The abandoned hotel at Alexanderschanze looks like Bates' Motel. But there are plans of reviving the place and transform it into a ranger station.

Und da bin ich schon an der Alexanderschanze. Das verlassene Hotel sieht aus wie das Bates Motel. Inzwischen soll es Pläne geben, dieses Gebäude in eine Waldhüter-Station umzuwandeln.

Bates' Motel

There are plenty of single trails today, and elevation changes are few on this trek, so I am confident to make it without major issues.

Das Schöne an dem Abschnitt ist diesmal, dass es meistens auf schmalen Wanderpfaden entlang geht. Außerdem hält sich das Auf- und Ab in Grenzen, so dass ich zuversichtlich bin, die komplette Strecke ohne große Probleme zu schaffen.


One of several shelters is Hilda Hut, a perfect spot to camp out, if it weren't for the lack of water. I am aware that there wouldn't be any inn until I get to Hark, so I carry three litres of freshwater along.

Eine von mehrere Hütten am Wegesrand ist die Hilda Hütte, ein perfekter Ort zum Zelten, wenn da nicht der Wassermangel wäre. Da mir bewusst ist, dass es auf diesem Abschnitt keine Bewirtschaftung geben würde, habe ich drei Liter Wasser dabei.


Then I reach Lettstadt Hut, another nice place - but also without a fountain or spring.

Dann erreiche ich die Lettstädter Hütte, auch ein schöner Platz - aber ebenfalls ohne Brunnen oder Quelle.


At Glaswald lake view I am due for an early lunch break, get settled, fire up the gas stove and cook a quick veggie instant meal. Water supply meanwhile is down to one litre, soon I will need replenishment.

Am Glaswaldseeblick mache ich eine verfrühte Mittagspause. Ich lasse mich also häuslich nieder, werfe meinen Gaskocher an und bereite mir ein vegetarisches Instantgericht zu. Jetzt habe ich noch einen Liter Wasser übrig, es wird Zeit, dass ich etwas zum Nachtanken finde.


I am on my way towards Freiersberg Gate, one of the next section gates of the Westweg. On the long stretch downhill I come across the Julius fountain, which has fallen dry due to the lack of rain. Only a few drops are coming out of the tap, a refill would take hours, so I move on.

Richtung Freiersberger Tor geht es steil bergab. Der Juliusbrunnen ist mangels Regen inzwischen fast trocken gefallen, es kommt nur noch tröpfchenweise Wasser heraus, und das Auffüllen würde Stunden dauern, also marschiere ich weiter.


But to my surprise I find another fountain with fresh and cold water as I reach the gate. Water never has never been tasting better! At the fire pit I say hello to a young couple who had just started a campfire. I am wondering about their piles of provisions, and they tell me that they are going to have a big party with friends later the day. There is a huge selection of cold beverages on display, mouthwatering really, and I kindly ask them if I could buy one bottle of lemonade off them (it's my favourite regional pop). The girl shakes her head, and while rejecting my attempt of giving her a 5€ bill, she hands me two ice-cold lemonades... for free, she says smiling, and wishes me happy trails. I am touched, my faith in young people is restored. Needless to say that I empty the first bottle on site before continuing my trek, thankful for this encounter.

Dann erreiche ich das Tor und da steht wahrhaftig ein weiterer Brunnen mit fließend kaltem Nass. Nie hat Wasser besser geschmeckt. An der Feuerstelle treffe ich dann auf ein junges Paar, das gerade dabei ist, ein Lagerfeuer zu machen. Sie bemerken meinen Blick auf ihren Riesenhaufen an Essen und Getränken und erzählen mir, dass sie hier eine große Party mit Freunden veranstalten wollen. Unter den Vorräten befindet sich auch meine regionale Lieblingslimonade, und mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Als ich die beiden frage, ob ich ihnen eine Flasche abkaufen kann, wird das verneint. Die junge Frau lächelt, bietet mir gleich zwei Flaschen des eisgekühlten Getränks an, während sie den Versuch einer Zahlung zurückweist und wünscht mir noch eine tolle Wanderung. Ich bin echt gerührt, mein Vertrauen in unsere jungen Leute ist wieder hergestellt. Es braucht nicht großartig erwähnt zu werden, aber die erste Flasche leere ich noch vor Ort, dann ziehe ich mit dankbarem Gefühl von dannen.


The path is getting more populated, lots of weekend warriors in form of mountain bikers flood the trail. For some reason it seems a guys only thing today. Most of them are nice and friendly, others are fairly reckless, their behaviour likely depending on their testosterone levels, and actually quite similar to a certain crowd of motorised two-wheelers.

Inzwischen belebt sich der Weg, es sind viele - ausschließlich männliche - Mountainbiker unterwegs. Viele von ihnen sind freundlich und rücksichtsvoll, andere (wenige) sind es nicht. Wahrscheinlich hängt so etwas immer vom Testosteron-Spiegel ab, irgendwie scheint das Verhalten ganz ähnlich dem einer gewissen Sorte von Motorradfahrern zu sein.

A huge ant hill / Ein riesiger Ameisenhügel
What's another 6.5 km / Nur noch 6,5 km

A funny installation at Hark hights. Over dimensional chairs... for a better view?

Lustige Installation auf der Hark Höhe.  Überdimensionale Stühle... für eine bessere Aussicht?


I have Roland on stand-by but I know that I can make it from here, it's just another 6.5 km to go. However, it will be hard work, because the last stretch will be all uphill from here. At Kreuzsattel hut I empty the second bottle of lemonade in order to regain the strength and willpower to conquer the last steep leg up to Brandenkopf peak at almost 1,000m elevation. After thirty kilometres and seven hours I cross the invisible finish line. I made it. It's done (and I am done, too.)

Roland hält sich schon für die Abholung bereit, aber die letzten 6,5 km schaffe ich jetzt auch noch. Allerdings wird das noch einmal harte Arbeit, denn es geht den Rest des Weges bergauf. An der Kreuzsattelhütte leere ich die zweite Flasche Limo, um noch einmal Energie und Willenskraft für den letzten steilen Abschnitt hinauf zur Spitze des Bandenkopf auf fast 1000m Höhe zu tanken. Dann ist es geschafft, nach dreißig Kilometern und sieben Stunden laufe ich über die unsichtbare Ziellinie. "Ich habe fertig."

Final break at Kreuzsattel / Letzte Pause am Kreuzsattel
Onwards and upwards again / Noch einmal steil hinauf
Ocean of rocks / Steinernes Meer
Brandenkopf Hiker Refuge / Wanderheim Bandenkopf
Made it! / Geschafft!
Enjoying a Radler while waiting for hubby - Prost!

Lessons learned:
1. Don't underestimate the karmic flow. Be nice to people.
2. Believe in trail magic. It really happens.
3. There is no excuse. You'll find out in the end it was worth the pain.

Was habe ich daraus gelernt?
1. Unterschätze nie die Wirkung Deines Karma. Sei nett zu den Leuten.
2. Glaube an die Magie des Weges. Es funktioniert.
3. Erlaube Dir keine Ausflüchte. Am Ende wirst Du feststellen, dass es die Qual wert war.

June 23, 2018

Westweg Section 4: The longest Walk - Westweg Etappe 4: Ein weiter Weg


The sky isn't looking very promising, and there's rain in the forecast, but which never comes. But the air is sticky and humid, as I once again push my hurting limbs forward and upward.

An diesem Tag sieht der Himmel erstmal nicht sehr viel versprechend aus, es liegt Regen in der Luft, aber er fällt nicht. Es wird nur schwülwarm und stickig, während ich meine schmerzenden Glieder wieder einmal bergan und bergauf quäle.


After a short while I reach Hornisgrinde, number three of the ten one thousand plus peaks. At 1164m elevation it marks the highest point in the Northern Black Forest. These are the views from Bismarck tower.

Dann habe ich Hornisgrinde erreicht, den dritten Eintausender. Mit 1164 Höhenmetern markiert er den höchsten Punkt des nördlichen Schwarzwalds. Hier der Ausblick vom Bismarck-Turm.


And there is Hornisgrinde tower in the back.

Hier mit dem Hornisgrinde-Turm in Hintergrund.


Then I make my way down to Mummelsee a.k.a. tourist trap deluxe, and have an overpriced but excellent coffee at the restaurant, curtesy of my hiking buddy. After coffee break I pass the next Westweg section gate at Seebach.

Danach laufe ich zum Mummelsee - auch Touristenfalle genannt - hinunter, genehmige mir einen überteuerten, aber exzellenten Kaffee im dortigen Restaurant (den der Wander-Kollege netterweise spendiert). Dann geht es durch das nächste Westweg-Etappentor: Seebach.


Looking back at Mummelsee resort, now in the far.

Hier schaue ich zurück zum Mummelsee Hotel.


The views on this trail section are spectacular, far and wide.

Die Aus- und Weitsicht auf diesem Abschnitt ist atemberaubend.


Part of the mandate of a nature reserve is leaving the trees where they fall down, and have the hikers find away around it... or not. Soon after I get a glimpse of the Wildsee. No exploring of the lake however, the strenuous walk down and up again has to wait for another visit. It's going to be a long hiking day already, and I gotta move on.

Wichtiger Teil des Naturreservats ist es, umgefallene Bäume dort zu belassen, wo sie hingefallen sind. Also muss der Wanderer einen Weg drum herum finden. Bald erhasche ich einen Blick auf den Wildsee, aber da der Ab- und Wiederaufstieg schwierig ist und ich noch einige Kilometer vor mir habe, hebe ich mir dieses Ausflugsziel für ein anderes Mal auf.


Enjoying a cold refreshment at Ruhestein inn.

Ich geniesse eine Johannisbeerschorle am Ruhestein.


It's good I replenished my hydration bladder, because the trail is all dried up from here, no fountain or other water source until I reach my destination for the day at Zuflucht (Refuge), where my better half will be waiting for me with food and drinks, and take me home... for this time.

Es war gut, die Wasservorräte hier aufzufüllen, denn von hier aus wird es trocken, es gibt keinen Brunnen und keine andere Wasserquelle auf den Höhen bis zum Ort Zuflucht, dort wo meine bessere Hälfte mit Essen und Getränken auf mich warten und dann nach Hause bringen wird... für dieses Mal.


Peak no. 4: Schliffkopf at 1054m

Der vierte Gipfel: Schliffkopf mit 1054m Höhe

Hi guys!

Although underway on a Sunday the trail was sparsely populated except near waterholes like Mummelsee Hotel and Darmstadt hut. It was a great hike, and I am looking forward to the next walkabout. But for now I need to attend to my pinky toes who look (and feel...) a bit blistered.

Obwohl ich an einem Sonntag unterwegs war, war auf den Wanderwegen, mal von den bewirtschafteten Wanderhütten wie Mummelsee und Darmstädter Hütte mal abgesehen, nicht viel los. Wieder einmal hatte ich sehr viel Spaß und ich freue mich schon auf die nächsten Etappen. Doch jetzt muss ich mich erst einmal um meine kleinen Zehen kümmern, die ein Blasenproblem haben...


Source