February 24, 2013

Im Sumpf ist es auch schön

Nach einer schrecklich verregneten Woche mit Hagel- und Schneeeinlagen werden wir am Samstag mit Trockenheit verwöhnt. Es ist zwar sehr windig, aber nicht besonders kalt, als wir auf den Deichen im De Boville Slough (= Sumpf) entlang spazieren.
Die Berge haben zwar nach jedem Regen immer noch mal wieder Schneemützen auf, aber im Tal haben wir für diese Jahreszeit angenehme 7 bis 10 Grad.
Der Pitt River fließt träge daher. Die aus dem Wasser ragenden Holzpfosten sind Zeichen alter Anlegestellen aus der Zeit, als der Fluss noch kommerziell genutzt wurde.

Sonja spottet mal wieder Geflügel. Diesmal ist es eine Kormoranart mit witzigem deutschem Namen. Aus dem elegant klingendem double crested cormorant wird im Deutschen eine Ohrenscharbe.
Von der Gegend Pitt Meadows umrahmt von schneebedeckten Bergen, mit dem See, den Flüssen, den Deichen, seiner Natur, den Wäldern und Feldern werden wir wohl nie genug bekommen können.
Und wieder einmal können wir einen weiteren Kandidaten für unsere Geflügel-Kollektion gewinnen: diesmal ein Hooded Merganser, oder unter seiner lustig klingenden deutschen Bezeichnung: Kappensäger. Wer kommt nur immer auf solche Namen?
Das Besondere an diesen Entenvögeln ist die die ungewöhnliche Federhaube, die jeden Außerirdischen vor Neid erblassen lassen würden.
Und wieder haben wir etwas dazu gelernt!

February 18, 2013

Geflügel Sammelbildchen

Oft besucht Sonja die Webseite vom Vogelmann. Dort gibt es immer viel zu sehen und zu lernen.
Fast jeden Tag besucht sie dann den nahe an ihrer Arbeitsstelle gelegenen Burnaby Lake, und versucht, die auf seinem Blog genannten Vögel wieder zu erkennen. Manchmal gelingt das auch.
 Hier haben wir Stockenten im Stau.
 Dazwischen ein paar Krickenten und rechts eine Büffelkopfente.
Hier üben sich Spatelenten im Synchron-Tauchen.
Etwas näher, bitte.
 Rotschulterstärlinge und ganz im Hintergrund oben eine Brautente.
Ein Helmspecht bei der Arbeit.
 Große Schlammläufer beim Herumsitzen.
Noch mehr von diesen Schnepfenvögeln.

Und wenn man (Frau) mal nicht weiter weiß, hilft diese Internetquelle bei der Bestimmung des Geflügels.

Dear Anonymous!

Usually I do not react to anonymous comments. Most of them only deliver spam, and are forwarded immediately into my friend Oscar's little hideaway:
However, in this case I am going to respond. Some Anonymous has left a new comment on my post "IMBC 2012 - Recap" asking for advice.

How did you install the Sena to that Nolan n104 helmet? Did you use the adhesive mount Yes! or is it possible to hook it up using the clamp mount? No! If you did use the adhesive, does it stick properly on the helmet even tho the surface isnt "glass like" on the matte helmet? Yes!
Does the boom-mike reach in front of your lips even tho the main unit is installed a bit more back than required? No, but close enough. It doesn't seem to matter, people can hear me loud and clear. If you could please inform me on these issues. I have Nolan N104 and am thinking about getting that Sena set. Some people at forums said that its impossible to hook the sena on to that helmet. It is not impossible but inconvenient. Nolan did a good job making it almost impossible to use other comm devices on the N104. I didn't care as below pictures prove, and I like my SENA SMH-10. It's the best imho.

 Positioning of the SENA on Nolan N104.
 Mounting position seen from behind.
The boom is close enough to allow proper communication.

Dear Anonymous, I hope that my amateur explanation will help with your selection. Next time that I need to shop around for a new helmet I would rather not buy a Nolan helmet but stick with SENA.

Fischkopp!

 Huh? Wer? Ich?
Nee! Gemeint ist natürlich die da!
Heute sind wir im Stanley Park spazieren, lassen aber die üblichen Sehenswürdigkeiten links liegen. Die Totem Poles und Downtown Vancouver haben wir schon so oft vor die Linse genommen.
Das Wetter ist durchwachsen, aber die Wolken sehen bedrohlicher aus, als sie sind. Es gibt nur ein paar Tropfen von oben. Wir vermuten mal einen Fall von Inkontinenz.
Ein Strandspaziergang! Gibt es etwas Besseres, um die Seele baumeln zu lassen? Hier am Westende des Parks bläst der Wind etwas stärker und wir ziehen uns die unvermeidlichen Mützen tiefer ins Gesicht.
Neugierig stöbern wir nach Strandgut, aber außer Muscheln, Treibholz und einem Seestern finden wir nicht viel. Doch was wir finden, ist... Ruhe, Entspannung und viel frische Seeluft.
Wir haben's schon gut!

February 11, 2013

Sonntags-Spazierfahrt

Bei uns will sich der Winter immer noch nicht recht einstellen. Gut für uns! Wir satteln Bella und machen uns zu zweit auf dem Roller auf nach Pitt Lake.
Obwohl es unsere erste Tour zu zweit ist, machen sowohl Fahrer als auch Mopped ihre Sache ausgesprochen gut.
So kann sich Sonja zurück lehnen und die Fahrt mal aus der zweiten Reihe genießen. Hier in der Nähe des Pitt Lake gibt es noch keine Anzeichen von Frühling. Die Bäume sind kahl, die Felder brach.
Am See selbst war einiges los. Boote wurden ausgesetzt, und auch Fahrradfahrer und Fußgänger genossen das milde Wetter.
Und während der Osten von Nordamerika oder auch weite Teile Europas im Schnee versinken, rollern wir hier bereits dem Frühling entgegen (hoffentlich!).

Two up!

The weather was promising: Sunny and 7C (45F). With Bella, the dragon red Vespa GTS250 now being the only two-wheeled vehicle in hour household with year-round insurance, hubby suggested we could double up.

Vespisti Wiki: Double up (adverb) - to share a scooter meant for one person.

And hubby geared up. He was serious about this! In the beginning I wasn't feeling very comfortable with not being in charge, but that changed quickly. Roland was in full control of the vehicle.
All, that was left for me was to relax and enjoy the ride (and take some action pics). The Vespa was happy to play outside, and the three of us had a wonderful outing.
We haven't seen many two-wheelers but some boaters, bicyclists and hikers. Also, we had our share of stupid female (!) SUV drivers. One was a very bad SMIDSY (sorry mate I didn't see you). Luckily Roland anticipated the move of the BMW X5, he kept the scooter in check during the braking maneuver, and made good use of our Wolo Bad Boy horn. Can you say 'jump'? The startled lady almost went into the ditch but we were safe. I hope she learned the lesson.
The other situation was a SMIDSYBIDC (Sorry mate I did see you but I don't care): The female Nissan cager forced her way in by undertaking us on a merging lane, so we had to slow down for her. Needless to mention that there was lots of room behind us. But she needed to be ahead of us, that stupid cow.
Anyway, we made it there and back without getting hit or seriously in peril. When it comes to bad driving it was just another day in Canadian traffic.
Back in town we treated ourselves with a nice hot beverage and gluten-free muffins at our favourite (non-franchise) coffee place.
A happy ending to a gorgeous day. Life is good!

February 09, 2013

A Tasmanian on the Road

Once upon a time there was a young lady from Tasmania. She had very ambitious dreams, such as riding from Alaska to Tierra del Fuego, and she thought that she had found the right bike for the job when I sold her my Nella, the BMW F650GS.
Detective Bob, a closet adventurer himself, recently discovered Deb's postings on the ADV-Rider Forum, and found the bike looked familiar. Thank you, Bob, for finding her. I couldn't believe how far Nella and her new rider had already traveled.

Dreams coming true. Accompanied by her Dad Deb got her 'bike legs' in Alaska. And Nella got to see the world.
Let the real adventure begin.
Meanwhile, somewhere in Peru...
Pictures courtesy Deb, thanks for allowing me to post these. Save travels, and keep the shiny side up! Her Blog can be found here.