October 13, 2019

Towards the sun - Der Sonne entgegen


With another long weekend ahead of us we were fairly clear on directions: Let's go to wherever the weather is fair and warm. Because... cold front at the home front.

Das lange Wochenende vom Tag der Dt. Einheit stand vor der Tür und wir wollten nur eins: dorthin, wo das Wetter schön war, denn hier an der Heimatfront, war kalt und nass angesagt.
 

Our goal was to get as far south as we had to, we crossed the Alps via Gotthard pass in Switzerland and ended up in Italy at Lago di Mergozzo, the little brother lake of Lago Maggiore. 

Wir nahmen uns also vor, so weit nach Süden zu fahren, wie wir mussten, überquerten dabei die Schweizer Alpen via Gotthard Pass und landeten schließlich in Italien, am Lago di Mergozzo, dem kleinen Bruder vom Lago Maggiore.


The campground Delle Fate (feather grass) was small and quiet, the facilities a bit simple for our taste but clean, but on the plus side: we got a nice spot with a lake view.

Der Campingplatz Delle Fate (Federgras) war klein und ruhig, die Waschräume etwas zu einfach für unseren Geschmack, aber sauber und: Wir bekamen einen schönen Spot mit Seeblick. 


The shortness of our sojourn didn't leave much spare time for exploration, but we got to feast on plenty Italian food, and relaxed in the gossamer sun. 

Leider war der Aufenthalt zu kurz, um auf Entdeckungsreise zu gehen, stattdessen gaben wir uns den kulinarischen Genüssen hin und entspannten uns in der Spätsommersonne.


The village of Mergozzo lacked touristy activities (which is per say a good thing), and came across very authentic.

Das Dörfchen Mergozzo wirkte touristisch unerschlossen, was wir sehr gut fanden, dann dadurch wirkte es sehr authentisch.

Mergozzo impressions - Eindrücke aus Mergozzo

Mergozzo

Next day we continued our road trip through the valley of river Po, made a quick stop at abbey Sacra di San Michele, and then returned to the Aosta valley, driving by the fortress of Bard

Am kommenden Tag setzten wir dann unseren Roadtrip fort, fuhren durch das Po-Tal, machten Pause am Kloster Sacra di San Michele und kehrten dann ins Aosta Tal zurück, wo wir am Forte di Bardo vorbei kamen.

Sacra di San Michele
Camping Mombarone
Forte di Bardo

We re-entered Switzerland via the Great St. Bernard pass road. We had been here in June when everything was still covered in ice. It's free of snow now, but the road will go into hibernation again by mid October to give the delicate nature its well deserved break.

Danach ging es über den Großen St. Bernhard Pass wieder in die Schweiz zurück. Wir waren im Juni schon einmal hier, damals war noch alles Schnee bedeckt. Mitte Oktober wird die Straße bereits wieder gesperrt werden und so der sensiblen Natur die wohlverdiente Pause verschaffen.


Weather was to deteriorate, so my better half got the brilliant idea to book a hotel room. While between seasons there are often great discounts to be found, even in Swiss hotels, and we scored a pretty decent accommodation in the French part of the Swiss Alps, in a village named Champéry.

Das Wetter sollte sich erheblich verschlechtern, und so kam meine bessere Hälfte auf die Idee, ein Hotelzimmer zu buchen. In der Zwischensaison kann man sogar in der Schweiz mal ein Schnäppchen machen und so fuhren wir nach Champèry im französichen Teil der Schweiz.


Bikers welcome

We not only got to wait out the rain/snow storm in style but also use the excellent spa facilities... life is good.

Dort warteten wir nicht nur ganz gediegen darauf, dass der Regen/Schneesturm wieder aufhörte, sondern nutzten dabei auch gleich die Wellness-Oase. Das Leben ist schön!


Next morning the surrounding mountains were sporting new snow caps, and the air was crisp and clear and cold. Before heading home we drove up to the end of the valley. 

Am nächsten Morgen hatten die Berge ringsrum frische Schneemützen auf, die Luft war knackig frisch und kalt. Bevor wir uns auf den Heimweg machten, fuhren wir noch ans Talende. 


There were many hiking options, and a campground so we decided to put the Val d'Illiez on our list of things to revisit.

Hier gab es unzählige Wandermöglichkeiten und einen Campingplatz, ein Grund, das Val d'Illiez auf unsere Liste zu setzen. Hierhin kommen wir auch noch mal wieder. 

Old mill site - Alte Mühle

7 comments:

  1. Beautiful locations to spend the weekend. And, the less tourists the better. And a phenomenal view from the pool!

    ReplyDelete
    Replies
    1. I agree, as a rule of thumb we tend to stay away from tourist magnets.

      Delete
  2. ich fass mal meinen Eindruck mit einem Wort zusammen; WOW! Die Fotos sind atemberaubend (also die Gegend somit *lach*). Das rot-schwarze Gefaehrt auf dem Foto bei Camping "Mombarone" ist ja ein wunderschoenes Teil. Toll, dass Ihr so ein Hotel-Deal finden konntet, waer bei den Temperaturen sonst sicher ungemuetlich geworden.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hihi, danke Yvonne. Freue mich immer, wenn ich Dir auch was bieten kann ;-)

      Der Oldtimer war ein alter schweizer Postbus, der zum WoMo umgebaut worden war. Schickes Teil.

      Delete
  3. Nice collages, really nice mountain views but then again you know I'm a sucker for those....

    ReplyDelete
  4. Life appears to be VERY good! Lovely Sonja, thank you!

    ReplyDelete
  5. Wieder so eine geniale Rundreise, wie sie halt nur in Europa möglich ist!

    ReplyDelete