August 24, 2019

The 13th apostle and a mythical creature - Der 13. Apostel und das Fabeltier


My hiking sojourn had almost come to an end but there were miles to go before I could go to sleep. I kept following the path along the steep hill crest, in the far I could spot my destination but I wasn't getting any closer.

Mein Wanderausflug war fast vorbei, aber es lagen doch noch einige Kilometer vor mir, bevor ich mich ausruhen konnte. Also folgte ich dem Weg weiter am Abhang entlang. Ich konnte in der Ferne sogar schon mein Tagesziel ausmachen, aber irgendwie kam ich diesem nicht näher.


The ever changing river valley views kept me motivated, and: look at the weather! Puffy white clouds, and no rain in sight.

Die immer wechselnden Ausblicke ins Flußtal hielten mich bei Stimmung, außerdem: schaut Euch das Wetter an, fluffige Wolken und null Regen.


Matthias chapel at the upper Kobern castle, built 13th century in honor of the 13th apostle. I admit that I am completely illiterate when it comes to the religious fairy tales a.k.a. the bible. Up to that point I didn't even know that a 13th apostle even existed, and that the job replacement was chosen by drawing lots after Judas had left the picture for obvious reasons. Or so Wikipedia told me.

Die Matthias Kapelle am oberen Schloss von Kobern, errichtet im 13. Jahrhundert zu Ehren des 13. Apostel. Ich gebe zu, dass ich eine religiöse Analphabetin bin, besonders wenn es um die Geschichten rund um die Bibel geht. Bis dahin wusste ich nicht einmal, dass es einen 13. Apostel gegeben hatte und dass die Besetzung des Jobs durch ein Losverfahren entschieden wurde, nachdem Judas sich ja aus offensichtlichen Gründen verkrümelt hatte. So sagt es jedenfalls Wikipedia.


Walking down to the lower castle ruin. No chapels there, just rock piles, a tower and some nice views.

Weiter geht es zur Ruine der Unterburg. Hier gibt es keine Kapelle, nur Steinhaufen, einen Turm und schöne Ausblicke.


Finally I made it down to the village of Kobern-Gondorf where I was supposed to be picked up by my driver. In the front a statue depicting the evasive species of the Tatzelwurm, a cousin of the Lindworm, a fire spitting chimerea, half lion half dragon. I haven't seen a live one, though.

Endlich traf ich am Marktplatz von Kobern-Gondorf ein, wo mich mein Bus-Fahrer abholen wollte. Im Vordergrund steht die Statue vom Tatzelwurm, einem Verwandten des Lindwurms, eine Feuer speiende Chimäre, halb Löwe, halb Drache. Allerdings wohl recht scheu, mir ist jedenfalls kein lebendes Exemplar begegnet.


While waiting for my ride I treated myself to a rosé spritzer (make that two) and relaxed in the shadows. Soon Roland arrived and we got to spend a lovely evening at campground in Burgen before heading home the next day.

Während ich auf meinen werten Gatten wartete, belohnte ich mich mit einem (oder auch zwei) Roséwein-Schorlen. Bald kam Roland und wir verbrachten noch einen wunderschönen Abend auf dem Campingplatz in Burgen. Am nächsten Tag ging es dann gemütlich auf Nebenstraßen wieder nach Hause.

9 comments:

  1. ein entspannter Abschluss ... so muss es sein.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dankeschön für's virtuelle Dabeisein, liebe Yvonne.

      Delete
  2. Based on the photos, it looks like a really nice hike. The towns along the hike makes it feel more like bicycle touring.

    ReplyDelete
    Replies
    1. And that is quite popular with the crowds, too, Richard. There is a specific bicycle trail where you can bike travel along the river from mound to source (or the other way round)

      Delete
  3. Nice pics from the hike...there will be no hiking for me for at least a week or more, managed to twist my ankle while riding.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ouch. Hope you’ll be better soon, Dom.

      Delete

  4. Ich mag den Van so nützlich für diese Reisen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Indeed, Michael. The perfect travel companion.

      Delete
  5. Das war wieder eine beachtliche Tour. In Weinregionen zu wandern, finde ich immer sehr einladend ;-). Und natürlich gefällt mir der Schluss am besten...

    ReplyDelete