March 29, 2018

Camping redux? Die Auferstehung eines alten Hobbies?


Back in the early nineties, when traveling meant a journey on a small budget or no journey at all, I discovered camping. I wasn't a big fan though, mainly due to the conditions of French bathroom facilities.

Nower days, it's no longer a matter of financial restrictions, however, this year's travel plans will include a couple of hiking trips, where I will mostly overnight in B&Bs or huts, but want to be able to put up a little mobile shelter along the way just in case that I run out of other options.

Damals in den Neunzigern waren die Finanzen knapp und es gab die Wahl zwischen Reisen mit kleinem Budget oder ganz bleiben lassen. So kam ich zum Zelten. Meine Begeisterung hielt sich allerdings in Grenzen, und das war seinerzeit größtenteils den französischen Wasch- und Toilettenräumen geschuldet.

Heutzutage ist es weniger die Notwendigkeit finanzieller Beschränkungen, als die Planung einer Mehrtageswanderung, die mich zum Thema Camping zurück finden lässt. Generell werde ich wohl eher in Pensionen oder Hütten übernachten, falls aber mal nichts frei sein sollte, werde ich ein kleines mobiles Dach über dem Kopf dabei haben.


The Helium Bivy from Outdoor Research is basically a waterproof one person shelter for my sleeping bag, a lightweight of a mere 500g/18oz. The inside will fit my inflatable sleeping pad (fully inflated after 11 puffs), with a weight of 430g/15oz. I also bought a brand new egg-shaped down sleeping bag from Nordisk, a Danish brand, but made in Germany, which is also ultra-light at 800g/28oz.  All this is fairly lightweight and can be compressed to small packages.

Hierfür habe ich mir das Helium Bivy von Outdoor Research beschafft, einen wasserdichten Biwaksack für den Schlafsack, und mit 500g ein echtes Leichtgewicht. Hinein kommt meine aufblasbare Isomatte, die sich mit gerade mal elf Atemstößen aufpusten lässt. Auch diese wiegt nur 430g, dazu die neue Penntüte in Eiform, welche ich mit 800g auch ultraleicht finde. Der Schlafsack ist von Nordisk, einer dänischen Marke, die in Deutschland produzieren lässt. All das wiegt vergleichsweise wenig und lässt sich auch noch sehr kompakt packen.


I guess this will have to do as an emergency shelter, and given my height I might actually be able to fit my backpack and boots inside as well. The mattress feels quite comfy and the sleeping bag is very cosy, I am ready to move in!

Das wird als Notfallunterkunft schon irgendwie reichen und bei meiner Größe werden sogar Rucksack und Schuhe noch mit in den Sack passen. Die Isomatte fühlt sich bequem an und der Schlafsack ist schön kuschelig, am liebsten möchte ich sofort einziehen.


Depending on the duration of the trip and the choice of equipment I have several backpack sizes handy. Either, the Osprey Kestrel 38 (36l) or the Kestrel 48 (46l) will be the likely choice for a multi day hike.

Je nach dem, wie lange die Wanderung dauern soll und abhängig vom Volumen, habe ich diverse Rucksäcke zur Auswahl, wahrscheinlich wird entweder der Osprey Kestrel 38 mit 36l oder der Kestrel 48 mit 46l Inhalt zum Einsatz kommen.


For the occasional outdoor cooking session I also procured a new 1l water bottle from Nalgene, a Sawyer water filter, a cooking set from GSI, the MSR pocket rocket gas stove, and a few more bits and pieces.

An die gelegentliche Küchenorgie im Freien wurde auch gedacht. Dafür habe ich mir neben einer neuen 1l Nalgene Wasserflasche und dem Sawyer Filter, noch das GSI Kochset mit MSR Pocket Rocket Gasbrenner und ein paar weitere Kleinigkeiten gegönnt.


There is some more research to do on how long and how far this first multi-day hiking trip is going to be... but I am looking forward to this new experience.

Jetzt muss ich mal mit meinen Vorbereitungen weiter machen. Die erste Mehrtages-Wanderung geht in die heiße Planungsphase und ich freue mich schon auf dieses neue Abenteuer.

24 comments:

  1. You are getting adventurous. Fun! But I must say you haven't aged at all from that older photograph. You found the fountain of youth.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thanks Brandy, please tell this to the rest of my body which quickly show me where my limitations are ;-)

      Delete
  2. "conditions of French bathroom facilities"- yeah, the first time you have to use a squat toilet is pretty traumatic!

    ReplyDelete
    Replies
    1. You bet, Stuart. The toilet wasn't as much the issue as the cleanliness, or there lack of.

      Delete
  3. MSR makes a very lightweight Ti cooking pot. I carry the same stove and a gas canister inside the pot. I have a bivy sack that is way too cramped and my old, homemade two person tent is only 19 oz. I just need to fix the zipper. I'm looking forward to see what your new adventures are.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Well, Richard. Sounds like you are quite well prepared for your own adventure.

      Delete
  4. Das liest sich total spannend - ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht. Und von dir kann man ja immer was lernen!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Man muss ja "dran" bleiben, HerBert, und machen, was geht, solange es geht ;-)

      Delete
  5. Interesting direction you're headed in....cool too. I've given thought to not completely abandoning the camping gear I'd accumulated while moto-camping but the comforts of glamping in Uma the URRV usually dash those thoughts away pretty quickly. Much more flexibility of course going in your direction or even giving moto-camping a chance....

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dom, for me this is an emergency option as I don't like to book ahead. Flexibility is key. I am a creature of comfort so I will likely chose a bed and a roof over my head over bivouacing.

      Delete
  6. Wow! You are adventurous, good for you! Isn't that bivy going to be a little tight for both you and Roland?
    Looking forward to reading of your treks.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh, Brad now that you say that, I new something was missing ;-) Actually the bivy is indeed meant for occasional solo trips while hubby is away on one of his own ventures.

      Delete
  7. Sounds like you have an awesome adventure planned. Can’t wait for the equipment reviews and of course the photos along the way.

    ReplyDelete
    Replies
    1. I am curious myself, Karen. Let's see what I can make out of it. I am most curious about the culinary creations while using minimalistic equipment.

      Delete
  8. If god had meant us to camp she wouldn't have invented hotels.

    ReplyDelete
    Replies
    1. I hear you, Michael. And I am a creature of comfort, too. But there are still places (invented by whatever great entity) where you won't get by car and won't find a hotel.

      Delete
  9. Liebe Sonja,
    ich beneide dich. Machst du das alleine oder in Begleitung?
    Viele Grüße,
    Adi

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo I. Ich werde ein paar Wandertrips dieses Jahr solo unternehmen (deshalb habe ich auch nur ein Biwakzelt dabei) und möchte unterwegs auch mal auf Tageswanderungen manchmal minimalistisch kochen. Allerdings muss es noch etwas wärmer werden und ich werde meine körperliche Kondition nach dem langen Winter noch verbessern müssen.

      Delete
    2. I?
      Wirst du auch wild zelten? Mit einem Tarp oder einer Hängematte darf man das ja, aber mit einem Kleinstzelt finde ich das schon sehr verwegen, obwohl es mir doch die bessere Variante zu sein scheint, als gänzlich unter freiem Himmel.
      Ich hatte mal auf einer Fahrradtour einen Kocher und einen Ein-Tassen-Kessel dabei, um mir auf einer Bank Nudelterrine zu machen.
      Viele Grüße, Adi :-)

      Delete
    3. Ich werde mich an die geltenden Regeln halten, aber es gibt viele Hütten im Schwarzwald, in und bei denen tatsächlich legal übernachtet werden darf. Oft gibt es dort auch Feuerstellen. Der Biwaksack soll ja auch nur für den absoluten Notfall da sein.

      Delete
  10. wow! Da bin ich dann schon gespannt auf die Route und Fotos, und Dein Fazit hinterher! Viel Spass beim planen :-).

    ReplyDelete
    Replies
    1. Es gibt so viele Wanderwege in Deutschland... eine schwere Entscheidung ;-)

      Delete
  11. My first moto-camping "tent" was OR's Alpine Bivy, and though I've moved on to Catoma's IBNS with rain fly, I still use it from time to time. My only complaint is that any condensation that forms inside the bivy can dampen the sleeping bag. That said, nothing beats it for compactness. Have a blast on your adventures.

    ReplyDelete
    Replies
    1. I have also read about condensing, Ry, but it is just meant as a last resort in case I can't find a hiker shelter or another means of overnighting.

      Delete