June 06, 2019

Getting out of Dodge (for the long weekend) - Wir sind dann mal (wieder) weg.

With Siggi, our escape vehicle at the ready and yet another long weekend ahead we basically continued where we had stopped the week before: We went on yet another short vacation. We pillaged our fridge, put provisions for the road in the camper van's cooler, grabbed a bottle of Italian wine from our cellar, packed some clothing, and of we went...

Und wieder stand ein langes Wochenende vor der Tür. Siggi scharrte schon mit den Hufen (Reifen) und so knüpften wir mit unserem nächsten Kurztripp quasi direkt an unsere letzte Urlaubsreise an. Wir plünderten also den Kühlschrank, packten die Vorräte in die Kühlbox im Bulli, holten eine gute Flasche italienischen Weines aus dem Keller, packten unsere Klamotten und los gings...



... into the next traffic jam, because others must have similar ideas for the weekend. But not for long, because it seemed that many short vacationers remained in the area (there is an amusement park nearby where we live) and we still had about three hundred kilometers (186 mi.) ahead of us.

... gleich erst mal in den nächsten Stau, denn andere hatten natürlich die gleiche Idee. Doch der löste sich auf, als wir am Europapark Rust vorbei waren, denn viele schienen die Kurz-Ferien doch eher in der Nähe verbringen zu wollen, während noch etwa 300 km vor uns lagen.

We might have mentioned it already once or twice that we are huge fans of Switzerland. This time hubby had picked the valley of river Kander (Kandertal) in the Bernese Highlands

Wir haben ja vielleicht schon mal das eine oder andere Mal am Rande erwähnt, dass wir große Schweiz-Fans sind. Diesmal hatte der Gatte das Kandertal im Berner Oberland für uns ausgesucht.


The Swiss border was manned but as usual we got waved through. Sometimes it seems that the border agent does nothing more but checking the validity of the road sticker on your windshield (The cost of the motorway vignette is currently at 40 CHF).

Wie üblich wurden wir an der Schweizer Grenze durchgewunken. Ein prüfender Blick auf die Windschutzscheibe, die mit gültiger Vignette (die kostet inzwischen 40 CHF) versehen ist, das war's. Man fragt sich, ob das alles ist, was die eidgenössischen Grenzbeamten dieser Tage tun  ;-)


Three hours later we arrived at campground Rendez-vous, where Roland had made reservations, a small venue with prime spots fit for small camper vans only. So we weren't at all surprised to be surrounded by other Volkswagen vans.

Drei Stunden später erreichten wir den Campingplatz Rendez-vous, wo Roland eine Reservierung gemacht hatte. Es handelte sich hier um einen kleinen Campingplatz, auf welchem die schönsten Stellplätze nur für Campingbusse vorgesehen ist. Es war also keine Überraschung, von anderen VW Bullis umgeben zu sein.



We set up camp, and then went for some grocery shopping because the local Volg (Our favourite Swiss grocery chain, mostly present even in the remotest small villages, and offering mostly regional produce) was open despite our arrival day being a religious holiday (Ascention Day). Gotta love the Swiss, if one ignores the fact that every purchase would bite a big chunk out of the travel budget.

The rest of the afternoon was spent reading and chillaxing, and when it was time to prepare dinner, hubby got to try out his new folding grill. (The man and his gadgets...) Putting it together was a bit tricky at first but once he had figured it out it was a no-brainer. The grill can be fired with a gas cartridge, charcoal or wood, which makes it interesting for those who like their barbecue fired up differently.

Wir bauten unser Camp auf und gingen dann noch Einkaufen, da unser Lieblingsladen Volg, eine Ladenkette, die man oft in den entferntesten Dörfern antrifft, und welche immer regionale Lebensmittel anbietet, tatsächlich am Feiertag (Himmelfahrt) geöffnet hatte. Dafür muss man die Schweizer einfach lieb haben, auch wenn uns jeder Einkauf dort immer wieder ein großes Loch im Portemonnaie reißt.

Den Rest des Nachmittags ließen wir mit Lesen und Entspannen an uns vorbei ziehen. Als es an der Zeit war, das Abendessen vorzubereiten, holte der Gatte seinen neuen Falt-Grill (der Mann und sein Spielzeug...) hervor. Der erste Aufbau war noch etwas kompliziert, aber dann hatte er den Dreh 'raus. Das Tolle an dem Grill ist, dass man ihn, statt mit Gas, auch mit Kohle oder Holz befeuern kann.


The night was going to get a bit nippy on 1,200 m (3,900+ft) elevation so we opted to sleep 'downstairs' and left the auxiliary heater on until bedtime.

In der Nacht würde es noch einmal etwas frisch werden, schließlich waren wir auf 1.200 m Höhe, also richteten wir uns "im Erdgeschoss" gemütlich ein und ließen die Standheizung laufen, bis es an der Zeit war, ins Bett zu gehen.

4 comments:

  1. Fantastic mountain view’s though the campground seems kind of cramped compared to most places you’ve stayed at. Or maybe just the holiday. Of course, your comment on amusement parks made me go check it out. It looks like an interesting theme park kind of like Epcot...

    ReplyDelete
    Replies
    1. It was indeed a bit more cramped due the long weekend but still ok. The amusement park is Epcot without the science part and with a lot of themed roller coaster rides. Not really my cup of tea.

      Delete
  2. Ihr macht das schon ganz richtig mit dem vielen reisen :-)! und wieder so eine herrliche Gegend.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Es bleibt uns ja gar nichts anderes übrig bei den vielen Feiertagen. ;-)

      Delete